Unternehmen / Finanz

Luzerner KB verdient mehr

Die Luzerner Kantonalbank hat den Gewinn im ersten Quartal trotz des rückläufigen Zinsgeschäfts gesteigert. Die Prognose für das Gesamtjahr wird bestätigt.

(AWP) Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) weist im ersten Quartal 2018 verbesserte Gewinnzahlen aus. Der Geschäftserfolg, der das operative Ergebnis widerspiegelt, erhöhte sich 7,3% auf 58,8 Mio. Fr., wie die Bank am Freitag mitteilte. Der Konzerngewinn lag mit 50,4 Mio. 6,7% über dem Wert des Vorjahres. Das Management bestätigt die Gewinnprognose für das Gesamtjahr.

Das Zinsgeschäft war leicht rückläufig. Der Erfolg sank hier 1,8% auf 81,9 Mio. Fr. Die LUKB rechnet für das ganze Jahr 2018 – je nach Höhe des ausfallrisikobedingten Wertberichtigungsbedarfs – mit einem Nettozinsergebnis zwischen 327 bis 337 Mio. (Vergleich 2017: 334,2 Mio.). Dabei nehme man auch wieder höhere Absicherungskosten in Kauf, um bei einem mittelfristigen Anstieg der Zinskurve profitieren zu können, heisst es weiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?