Märkte / Makro

Vom Handelskonflikt zum Währungskrieg?

China könnte abwerten, um die US-Zölle auszuhebeln, oder Treasuries abstossen, um Donald Trump unter Druck zu setzen.

Wie gross ist die Gefahr, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu einem Währungskrieg eskaliert? Seit die amerikanische Regierung vergangenes Jahr die Importzölle für chinesische Waren erhöhte, liess Peking zu, dass sich die Landeswährung insgesamt 10% zum Dollar abwertete. Für die Währungsanalysten der SEB Bank ist das «ein konkreter Versuch, die zehnprozentige Zollerhöhung auf chinesische Exporte in die USA auszugleichen.»

Tatsächlich folgt das Auf und Ab im Yuan-Dollar-Wechselkurs dem jeweiligen Spannungsgrad im Gefecht um höhere Importzölle. Spitzt sich die Lage zu, steigt der Wechselkurs resp. wird Chinas Währung Renminbi schwächer.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?