Unternehmen / Konsum

Orell Füssli ist im Umbruch

Analyse | Die Industrie- und Handelsgruppe ist an allen Fronten gefordert, besonders bei der Tochter Atlantic Zeiser.

Für Orell Füssli wird 2018 ein Jahr des Umbruchs. Wie Verwaltungsratspräsident Anton Bleikolm erläutert, sei 2017 «ein aufregendes Jahr» gewesen, aber ohne grosse Überraschungen. Das erstaunt den Aussenstehenden.

Denn am 19. Februar hatte Orell Füssli einen hohen Wertberichtigungsbedarf bei Atlantic Zeiser angekündigt, sodass der Gruppengewinn im letzten Jahr 48% auf 6,4 Mio. Fr. sank. Intern ist die Entwicklung bei der deutschen Tochter aber nicht unerwartet gekommen. Sie hat Handlungsbedarf ausgelöst.

Atlantic Zeiser zu komplex

Gruppenchef Martin Buyle hat inzwischen auch die Führung von Atlantic Zeiser übernommen. Diese Gesellschaft wurde 2002 und 2005 in zwei Schritten übernommen, hat sich in den letzten zehn Jahren aber enttäuschend entwickelt. Sie baut Anlagen zum digitalen Bedrucken und Codieren von Banknoten, Dokumenten, Plastikkarten oder Verpackungen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?