Unternehmen / Immobilien

Zug Estates startet erfreulich

Analyse | Der geringere Leerstand bringt höhere Mieteinnahmen.

Die Immobiliengesellschaft Zug Estates hat im ersten Halbjahr die Basis für den 2016 anvisierten Betriebsgewinn auf Vorjahreshöhe gelegt. Der Betriebsertrag ging zwar 2,2% zurück, doch stiegen Betriebsergebnis und Gewinn vor Neubewertung. Der mit 4,2 statt 6,4% deutlich geringere Leerstand trug zum höheren Liegenschaftsertrag bei (+31% auf 19,7 Mio. Fr.). Die Einnahmen im Bereich Hotel & Gastronomie sanken wegen der Aufgabe eines Betriebs.

Der Erfolg aus Neubewertung ging um mehr als die Hälfte zurück. Im Vorjahr hatten Inbetriebnahmen auf dem Areal Suurstoffi in Rotkreuz eine ausserordentlich hohe Aufwertung bewirkt. Das spiegelt sich im Gewinnausweis. Der Gewinn inkl. Neubewertung sank 37,3% auf 24,7 Mio. Fr.; der für die Ausschüttung relevante Gewinn ohne Neubewertung stieg 5,6% auf 12,1 Mio. Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?