Unternehmen / Immobilien

Züblin tut sich schwer mit Wachstum

Die Immobiliengesellschaft ist zwar in die Gewinnzone zurückgekehrt, ist aber nur leicht gewachsen.

(AWP) Die Immobiliengesellschaft Züblin ist in der ersten Jahreshälfte ihres Geschäftsjahres 2018/2019 (per 30. September) in die Gewinnzone zurückgekehrt. Mit dem angestrebten Wachstum tut sich die Immobiliengesellschaft allerdings schwer. Gute Kaufchancen für geeignete Anlageimmobilien seien rar und stellten hohe Anforderungen an alle Marktteilnehmer.

Unter dem Strich fuhr Züblin im ersten Geschäftssemester einen Gewinn von 1,8 Mio. Fr. ein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahreshalbjahr hatte die Auflösung von Reserven sowie der aufgegebene Geschäftsbereich in Deutschland Züblin einen Reinverlust von 30,4 Mio. Fr. eingebrockt. Bei den fortgeführten Geschäftsbereichen hatte ein Verlust von 0,8 Mio. Fr. zu Buche gestanden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?