Unternehmen / Immobilien

Züblin schafft die Wende

Analyse | Die Immobiliengesellschaft schreibt erstmals seit über vier Jahren Gewinn. Die Aktien avancieren im Handelsverlauf bis zu 9%.

Zum Turnaround trugen Restrukturierungsmassnahmen und operative Erfolge in der Immobilienbewirtschaftung bei. Der Mietertrag stieg im ersten Halbjahr (per Ende September) 2,2% auf 9,5 Mio. Fr. Die Neubewertung des Portfolios (338 Mio. Fr.) führte zu einem Aufwertungsgewinn von 6,3 Mio. Fr. Sowohl die Liegenschaften in der Schweiz als auch die Objekte in Deutschland wurden höher eingestuft. In Deutschland hatte der Vermietungsmarkt für Büroflächen einen positiven Einfluss. Andererseits stieg die Leerstandsquote von 9 auf 9,9% und lag damit nur noch knapp unter dem Richtwert von 10% für das ganze Jahr. Zurückzuführen ist dies einzig auf zwei Immobilien in Bern und Hamburg, in den übrigen Liegenschaften sank der Leerstand. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?