Märkte

Nervosität im Bondmarkt steigt

Der jüngste Renditeanstieg an den Obligationenmärkten schürt Befürchtungen, dass sich der über dreissigjährige Bullenmarkt dem Ende zuneigt.

An den globalen Obligationenmärkten herrscht Unruhe. Innerhalb weniger Tage sind die Renditen für zehnjährige US-Staatsanleihen kräftig gestiegen und verharren erstmals seit März wieder über der Schwelle von 2,5%. Die Renditen zweijähriger Papiere sind auf 2% geklettert – so viel haben sie zuletzt im September 2008 gegolten, als die Finanzkrise ausgebrochen ist. In Deutschland haben sich die langfristigen Marktzinsen dem Mehrjahreshoch von 0,6% genähert, und auch in der Schweiz wagen die Renditen zehnjähriger Eidgenossen wieder einen Ausflug über die Nulllinie.

Seit Wochenbeginn hat sich die Lage am Anleihenmarkt stabilisiert. Der jüngste Ausverkauf schürt dennoch Sorgen, dass dem Bullenmarkt in Bonds langsam die Luft ausgeht. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?