Unternehmen / Finanz

Die Baselland-KB setzt ihren Negativtrend fort

Analyse | Seit Jahren stagniert bei der Staatsbank der Ertrag. Dieses Jahr wird keine Ausnahme. Abhilfe könnte in Zukunft ein neues Angebot schaffen.

Erwartungsgemäss hat die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) ein schlechteres Halbjahresergebnis als im Vorjahr präsentiert. Der Ertrag sank auf 177,8 Mio. Fr. (–2,4%) und der Gewinn auf 52,3 Mio. Fr. (–0,3%).

Unter den Staatsbanken leidet die BLKB mit am stärksten unter dem historischen Tiefzinsumfeld. Obwohl sie mehr Hypotheken vergibt, Kreditlimiten für Firmenkunden erhöht und ihre Bilanz insgesamt 1,6% auf 24,6 Mrd. Fr. ausgeweitet hat, gingen die Zinseinnahmen zurück.

Der reine Ertrag aus Zinsen schrumpfte über 18%. Nur weil die BLKB gleichzeitig den Zinsaufwand fast 50% reduzieren konnte, sank unter dem Strich der Zinserfolg «nur» 4% auf 131,1 Mio. Fr. Drei Viertel ihres Geschäfts macht die BLKB mit dem Zinsgeschäft. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?