Unternehmen / Industrie

Zehnder erzielt operative Fortschritte

Analyse | Der Hersteller von Heizkörpern und Lüftungssystemen steigert die Marge, muss – und will – sich aber noch steigern.

Der Gebäudezulieferer Zehnder Group ist auf gutem Weg, die operative Marge zu verbessern. Nach Rückschlägen in den Jahren zuvor hat der Hersteller von Heizkörpern und Lüftungssystemen im vergangenen Geschäftsjahr eine Ebit-Marge (Gewinn vor Zinsen und Steuern zu Umsatz) von 5,2% erreicht. Der Umsatz wuchs, wie bereits im Januar bekanntgegeben, 3,3% auf 602 Mio. €. Der ausgewiesene Gewinn je Aktie entspricht mit 1.98 € den Erwartungen der FuW.

Verwaltungsratspräsident Hans-Peter Zehnder sagte an der Jahreskonferenz, die Gruppe bewege sich in die richtige Richtung, sei aber «noch nicht auf der Flughöhe, die wir versprochen haben». Positiv herauszustreichen ist, dass Zehnder Group 2018 mit einer Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROCE: 9,1%) Wert geschaffen hat. Das Unternehmen rechnet mit Kapitalkosten von 8%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?