Unternehmen / Immobilien

Züblin: «Wir wollen als kotiertes Unternehmen wachsen»

Züblin-CEO Iosif Bakaleynik erwartet kein Going Private, wie er im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft» sagt.

«Der Verwaltungsrat hat keinen Auftrag, den Rückzug von der Börse zu planen», sagt Iosif Bakaleynik, CEO des Immobilienunternehmens Züblin, zu «Finanz und Wirtschaft». Spekulationen, wonach Grossaktionär Victor Vekselberg genau dies beabsichtige, will er aber aus Prinzip nicht weiter kommentieren. Züblin befolge nach wie vor eine Wachstumsstrategie, als kotierte Gesellschaft, die den Gewinn neuer Investoren vorsehe.

Nach einem turbulenten 2015 scheint Züblin nun in ruhigerem Fahrwasser unterwegs zu sein. Die Kapitalerhöhung ist ebenso abgeschlossen wie die Zusammenlegung der Aktien über einen Reverse Split im Verhältnis 450:1. «Wir haben mit der finanziellen Neustrukturierung den Boden für Wachstum gelegt», sagt Bakaleynik. Die Frage des Going Private sei seit der Kapitalerhöhung im Dezember «vom Tisch». Zu einem früheren Zeitpunkt sei sie diskutiert, aber verworfen worden, räumt er ein. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?