Unternehmen / Finanz

Raiffeisen-CEO: «Der Abgang tut weh»

Analyse | Zum letzten Mal präsentierte Patrik Gisel als Raiffeisen-Chef Geschäftszahlen. Die Bank gibt weiter Vollgas auf dem Hypothekarmarkt und wird von Moody’s erneut abgekanzelt.

Zum letzten Mal präsentierte Patrik Gisel am Mittwoch ein Geschäftsergebnis von Raiffeisen. Ein solides Halbjahresergebnis legte der Chef vor, der sich auf Ende Jahr von der Spitze der Bank zurückziehen wird.

Vor rund einem Monat gab er seine Rücktrittsentscheidung per Mitteilung bekannt. Seit der ausserordentlichen Delegiertenversammlung (DV) vor rund zwei Monaten ist Gisel nicht mehr öffentlich aufgetreten. Damals sagte er im Interview mit «Finanz und Wirtschaft» er werde Bankchef bleiben. Das Finanzhaus zu verlassen «tut schon ein wenig weh», sagte Gisel am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?