Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Dividenden
Unternehmen / Schweiz

Risiko Dividende

Einige Gesellschaften schütten mehr als die Hälfte des Gewinns aus. Wer in diese Aktien investieren will, sollte genauer prüfen, was dahintersteckt.

Dividenden gelten als das sichere Element einer Aktienanlage. Die Kurse mögen rapide zulegen und dann abstürzen, doch die Ausschüttungen versprechen ein stabiles Einkommen auch in unruhigen Zeiten an den Märkten. Und selbst wenn es mit den Gewinnen der Gesellschaften mitunter nicht mehr ganz so gut läuft, sei es aus konjunkturellen oder branchenspezifischen Gründen, versuchen nicht wenige Unternehmen, ihre Investoren mit der Dividende bei der Stange zu halten.

Naturgemäss rücken bei solch einer Anlagestrategie die Titel in den Fokus, die eine hohe Ausschüttungsquote aufweisen. Das sind Valoren, bei denen die Ausschüttung bei mehr als der Hälfte des Gewinns je Aktie liegt: In der Regel geht es hier um die Dividende oder die steuerfreie Ausschüttung aus den Kapitaleinlagereserven. Hinzu kommen immer wieder Sonderausschüttungen, die die Quote vorübergehend steigen lassen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?