Unternehmen / Schweiz

Veraison: «Mehr Chancen für aktive Investoren»

Gregor Greber, Mitgründer von Veraison Capital, über das Dasein als engagierter Investor und die Perspektiven von Komax, Ascom, Goldbach und Orell Füssli.

Aktivistische Investoren mischen das Schweizer Börsentableau auf. Die Investorengruppe White Tale opponiert gegen die Fusionspläne von Clariant, der Amerikaner Dan Loeb setzt Nestlé unter Druck, und Cevian Capital arbeitet mit langem Atem an ABB und Panalpina. Die Zürcher Beteiligungsgesellschaft Veraison Capital hat sich zweieinhalb Jahre nach ihrer Lancierung mit Erfolg im Segment für kleine und mittelgrosse Unternehmen etabliert. Mitgründer Gregor Greber spricht im Interview über seine Erfolge und Misserfolge.

Herr Greber, man hat lange keine Beteiligungsmeldung von Veraison mehr gesehen. Heisst das, Sie finden nichts mehr?
Nein, gar nicht. Wir haben potenzielle Investmentkandidaten im Auge, doch es braucht Geduld für den richtigen Zeitpunkt. Zudem ist wichtig, zu verstehen, dass die Arbeit eines engagierten Aktionärs erst dann wirklich beginnt, wenn ein Investment getätigt ist. Das bedeutet, unsere Arbeit ist fokussiert auf das langfristige und konstruktive Engagement. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?