Märkte / Makro

Venezuelas Staatspleite ist nur noch Formsache

Kreditderivate nehmen den Zahlungsausfall vorweg. Nun wird der Entscheid der ISDA erwartet.

Venezuelas Zahlungsausfall könnte bald offiziell werden. Einige Grossinvestoren haben das Geld für die überfällige Anleihe des staatlichen Erdölkonzerns Petróleos de Venezuela (PDVSA) gemäss Medienberichten spät oder noch nicht vollständig erhalten. Damit könnte die Definition eines Kreditereignisses erfüllt sein. Die Instrumente zur Absicherung, Credit Default Swap (CDS) genannt, würden dann ausgelöst. Das Komitee der International Swaps and Derivatives Association (ISDA) hat den Fall am Freitag untersucht.

Venezuela beteuert, das Geld überwiesen zu haben, so wie es Präsident Nicolás Maduro Anfang Monat versprochen hatte. Die Regierung hat die internationalen Gläubiger zu einem Treffen am Montag in Caracas eingeladen. Dabei soll auch über eine Umstrukturierung der Schulden verhandelt werden. Sodann will die ISDA den Fall erneut prüfen. Sie entscheidet, ob sich gemäss den Regeln der Kreditversicherungen (CDS) ein Zahlungsausfall ereignet hat und diese zur Zahlung ausgelöst werden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?