Kaum ein kotierter Konzern prägt den öffentlichen Raum der Schweiz derart wie Valora. Die fast 1200 Verkaufsstellen von K Kiosk, Avec, Caffè Spettacolo und Brezelkönig befinden sich an Standorten mit hohem Kundenaufkommen: Bahnhöfe, Flughäfen, Innenstädte, Einkaufszentren. Zunehmende Mobilität und wachsende Pendlerströme bringen dem Unternehmen konstante Einnahmen, schaffen aber auch Abhängigkeiten.

Aktionäre bekamen das zuletzt zu spüren, als eine Neuausschreibung von 262 Verkaufsflächen an Standorten der SBB die Kursentwicklung über Monate hemmte. Valoras Tätigkeit beschränkt sich indes nicht auf die Schweiz. In Deutschland sind es noch mehr kleinflächige Verkaufsstellen, hinzu kommen einige in Luxemburg, Österreich und den Niederlanden. Mit der Produktion von Laugengebäck für den Grosshandel ist der Konzern zudem in den USA präsent. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »