Kevin Plank hat schon einfachere Tage erlebt. Denn sein Unternehmen Under Armour steht unter Druck. Einerseits von der Konkurrenz – Adidas und andere nehmen dem Sportartikelhersteller Marktanteile weg und haben das Unternehmen in die Verlustzone gedrückt –, andererseits von Investoren: Sie fordern seinen Rücktritt. Der Gründer, Verwaltungsratspräsident und CEO steht vor der grössten Herausforderung seiner Karriere. Er muss nach Jahren rasanten Wachstums die Gesellschaft in eine stabile und profitable Zukunft führen.

1996 gründete der damals 23-jährige Student und Footballspieler der Universität Maryland Under Armour. Er war es leid, seine triefnassen Baumwollunterhemden während intensiver Trainingsphasen wieder und wieder wechseln zu müssen. Also machte er sich daran, eine Alternative zu finden. Mit Kunstfasern hatte er Erfolg. Er entwickelte ein Shirt, das den Schweiss aufsaugte. Der Athlet blieb dadurch in heissem Wetter trocken und kühl.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »