Märkte / Aktien

Trendwechsel bei Rückkäufen bahnt sich an

In den USA kaufen die Unternehmen weniger eigene Aktien zurück, Europa und die Schweiz hingegen holen auf. Was sagt diese Entwicklung aus?

US-Banken kaufen fleissig eigene Aktien zurück. Allein Citigroup kündigte ein Rückkaufprogramm für 15,6 Mrd. $ an. Der Bankenstresstest der US-Notenbank Fed Ende Juni gab den Startschuss für eine Welle von Aktienrückkäufen durch die grossen Finanzmultis. In den Jahren nach der Finanzkrise waren sie lange damit beschäftigt, ihre Bilanzen zu sanieren. Nun aber sind sie so weit gesundet, dass sie wieder Mittel an ihre Aktionäre ausschütten können.

Der grosse Medienwirbel, den die Nachricht ausgelöst hat, vermag allerdings nicht darüber hinwegzutäuschen, dass der Zenit bei Rückkäufen in den Vereinigten Staaten erreicht zu sein scheint. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?