Copy Test – Wohin der Weg an Wallstreet 2021

Value statt Growth, klein statt gross und zyklisch statt defensiv: So ­lautet gemäss amerikanischen Marktbeobachtern die Losung für das ­angebrochene Aktienjahr. Diese neun Aktien dürften davon profitieren.

Viel Potenzial für den amerikanischen Aktienmarkt sieht Tobias Levkovich im laufenden Jahr nicht. Das liegt auch an 2020. «Anleger haben nach den erfreulichen Nachrichten zu den Impfstoffen und dem Wahlausgang im November bereits viel Positives vorweg­genommen», sagt der Chefstratege für US-Aktien der Grossbank Citi im Gespräch. Darum liegt sein Endjahresziel für den marktbreiten Aktienindex S&P 500 mit 3800 nur wenige Punkte über der aktuellen Notierung des Marktes.

Das begrenzte Kurspotenzial bedeutet aber nicht, dass auf Sektor- oder Titelebene nichts passieren wird. «Wenn ein Hundeschlitten von Huskys gezogen wird und sie dann durch Cockerspaniel, Pudel und Chihuahuas ersetzt werden, wird es viel schwieriger, den Schlitten zu ziehen», sagt Levkovich. Angewandt auf den Aktienmarkt sind die Huskys die Tech-Kolosse, die 2020 brillierten und im laufenden Jahr von kleineren Gesellschaften ­abgelöst werden dürften. Während An­leger im vergangenen Jahr sehr bullish für Tech-Unternehmen waren, rechnen sie gemäss Levkovich im angebrochenen Jahr damit, dass Gesellschaften aus Branchen wie Luxusgüter, Industrie und Rohstoffe besser abschneiden werden. «Bei der Umsetzung sind sie aber noch zögerlich», erklärt Levkovich.

Value wird zu Growth

Laut Ohsung Kwon, US-Aktienstratege der Bank of America, dürfte sich das in den nächsten Monaten ändern. «Die Rotation von Growth zu Value, die im vergangenen Herbst begonnen hat, wird wohl weitergehen», sagt er im Gespräch. Davon pro­fitieren unter anderem Aktien aus dem ­Finanz- und dem Energiebereich. In diesen zwei Sektoren hat die Grossbank ­derzeit das grösste Übergewicht. ­Zuversichtlich ist sie auch bei Industrieunternehmen, wenn auch deutlich selektiver. «Viele Valoren, die von einer Öffnung der Wirtschaft profitieren werden, sind schon stark avanciert.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?