Unternehmen / Ausland

Tech-Giganten stellen sich auf Streaming ein

Musik und Videos werden schon länger aus dem Internet abgerufen. Apple steigt ins Video-Streaming ein, Google bereitet gar Games aus der Cloud vor.

Eine ganze Industrie lebt von Computerspielern. Gamer müssen sich schnelle Rechner oder Spielkonsolen besorgen für die neuesten Titel, Zubehör etwa in Form von Kopfhörern oder speziellen Mäusen. Dazu kommt der Obulus für das Spiel selbst, selten weniger als 50 Fr. – damit könnte bald Schluss sein: Google hat einen Streaming-Dienst für Computerspiele vorgestellt, der auf allen Geräten laufen soll, auch auf ganz simplen. Hauptsache, es gibt einen Web-Browser. Microsoft arbeitet an Vergleichbarem. Und Apple wird kommende Woche einen Streaming-Service à la Netflix für Videos vorstellen. Die Zukunft liegt im Netz.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?