Unternehmen / Finanz

Baloise macht Radikalkur

Analyse | Der Versicherer arbeitet gut, doch ein Sonderaufwand belastet. Das exponierte Deutschlandgeschäft wird in einem Schritt saniert.

Der Versicherer Baloise zeigt einen 10% niedrigeren Semestergewinn von 270 Mio. Fr. bzw. 5.70 Fr. je Aktie. Das Management hat entschieden, das deutsche Haftpflichtgeschäft in einem Aufwasch für 32 Mio. Fr. zu sanieren, statt den Aufwand auf mehrere Jahre zu verteilen.

Die Korrektur ist allerdings teurer ausgefallen, als viele Analysten erwartet hatten. Deshalb korrigierten die Aktien am Dienstag.

Finanzanalysten unterschätzten die Einbusse

Das Vorgehen erlaube es, konsequent mit besseren Angeboten für Privathaushalte und KMU anzutreten, begründete Konzernchef Gert De Winter an der Semesterkonferenz: «In diesen Zielbereichen gewinnen wir deutlich Neukunden.» Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?