Unternehmen / Finanz

SIX-Präsident soll VRP von Bank Bär werden

Daniel Sauter legt seinen Posten beim Vermögensverwalter nieder. Börsenpräsident Romeo Lacher soll übernehmen und beide Aufsichtsgremien führen.

(AWP/VA/JH) Der Vermögensverwalter Julius Bär soll einen neuen Präsidenten erhalten. Der Verwaltungsrat schlägt der kommenden Generalversammlung als neuen nicht-exekutiven Präsidenten Romeo Lacher vor.

Lacher ist derzeit Verwaltungsratspräsident der Börsenbetreiberin SIX Group. Und das soll er auch bleiben: Laut SIX wird er beide Mandate im 50%-Pensum führen.

Einen Interessenkonflikt erkennt SIX darin nicht – sind die Schweizer Banken, sprich auch Bär, doch zugleich Besitzerinnen der Börsenbetreiberin. Laut einem SIX-Sprecher sei Lacher schliesslich in beiden Unternehmen nicht operativ tätig.

Vertreter der Privatbanken im SIX-VR ist Lorenz von Habsburg Lothringen, Teilhaber der Basler Privatbank E. Gutzwiller & Cie. Zudem sitzt mit Herbert Scheidt der Präsident der Bankiervereinigung und der Privatbank Vontobel ebenfalls im Gremium.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?