Märkte / Makro

SIX plant für Ende der Börsenäquivalenz

Die Anerkennung durch die EU läuft aus. Die Schweizer Börsenbetreiberin ergreift Massnahmen für einen reibungslosen Handel.

(AWP) Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX hat von der EU immer noch keine Verlängerung der Börsenäquivalenz erhalten. Diese läuft Ende der Woche aus. In den vergangenen Monaten wurde deshalb zu allen Kunden ein direkter Kontakt aufgebaut.

Der Entscheid der EU-Kommission, der Schweiz den Status eines «äquivalenten Drittstaates» zu verlängern, stehe weiterhin aus, teilte die SIX am Montag mit. Falls die Äquivalenzanerkennung definitiv nicht verlängert wird, stelle jedoch die Massnahme des Bundesrats sicher, dass EU-Marktteilnehmer weiter Zugang zum Schweizer Binnenmarkt haben und dort Schweizer Aktien handeln können. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?