Unternehmen / Finanz

SIX mit Gewinnsprung dank Spartenverkauf

Die Zahlen des Spezialisten für Finanzinfrastruktur profitieren vom Verkauf des Kartenzahlgeschäfts. Ohne diese Transaktion wäre der Gewinn rückläufig gewesen.

(AWP/VA) Die Börsenbetreiberin SIX hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Der Verkauf des Kartengeschäfts bescherte ihr einen Riesengewinn von knapp 3 Mrd. Fr., und die Aktionäre können sich über eine Sonderdividende freuen. Der Konzernumbau belastete indes das operative Ergebnis.

Die Aktionäre der SIX, die Schweizer Banken, sollen zwar eine tiefere ordentliche Dividende von 4.10 Fr. je Aktie erhalten nach 7 Fr. im Vorjahr. Zusätzlich fällt aber eine Sonderdividende von 17.30 Fr. an – im Umfang des erzielten Barbetrags bei der Worldline-Transaktion, wie es hiess. Einigen Banken versüsste die Aufwertung ihrer SIX-Beteiligung bereits das Jahresergebnis 2018, wie z.B. bei UBS.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?