Unternehmen / Industrie

Siemens wird aufgespaltet

Der Industriekonzern will sich von seinem Energiegeschäft trennen und es separat an die Börse bringen.

(Reuters) Siemens-CEO Joe Kaeser spaltet den deutschen Industriekonzern auf. Das Geschäft mit der Energiebranche soll abgespalten und im kommenden Jahr eigenständig an der Börse gelistet werden, wie Siemens am Dienstagabend mitteilte. Damit trennt sich der Konzern von rund einem Drittel seines Umsatzes und knapp einem Viertel seiner 380’000 Mitarbeiter zählenden Belegschaft. «Wir zerschlagen nichts, wir sorgen für neue Perspektiven», sagte Kaeser in einer Telefonkonferenz. Er will den Konzern ganz auf Technologie ausrichten: Kerngeschäft seien künftig die Automatisierung von Fabriken (Digital Industries) und die Vernetzung von Gebäuden, Städten und Ländern (Smart Infrastructure). In den beiden Bereichen und in der Verwaltung sollen aber zunächst rund 10’000 Stellen gestrichen werden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?