Unternehmen / Ausland

Siemens und Alstom schmieden europäischen Bahntechnikkonzern

Mit rund 15 Mrd. € Umsatz soll die künftige Nummer zwei am Weltmarkt halb so gross wie der chinesische Marktführer CRRC werden.

(Reuters) Der deutsche Siemens-Konzern bringt seine Bahntechnik-Sparte in den französischen Rivalen Alstom ein und will damit einen schlagkräftigen Konkurrenten für den chinesischen Branchenriesen CRRC schmieden. Mit rund 15,3 Mrd. € Umsatz und mehr als 62’000 Mitarbeitern ist die künftige Nummer zwei am Weltmarkt halb so gross wie der Marktführer.

Die neuen Partner achten auf ein Gleichgewicht der Kräfte bei Siemens Alstom: Der Konzern sitzt in oder nahe Paris und wird von Alstom-Chef Henri Poupart-Lafarge geführt, wie Siemens und Alstom am Dienstagabend mitteilten. Siemens hält aber gut 50% der Aktien und kann später sogar auf 52% aufstocken. Offiziell ist in der Absichtserklärung von einer «Fusion unter Gleichen» die Rede.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?