Märkte / Makro

Seco gibt sich pessimistisch

Die Ökonomen des Bundes erwarten für das nächste Jahr ein deutlich geringeres Wirtschaftswachstum als zuvor angenommen.

(AWP) Die Ökonomen des Bundes haben ihre Prognose für das Schweizer Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr deutlich gesenkt. Sie begründen dies vor allem mit einer gedämpften Konsumlust.

Die Expertengruppe geht nun für 2019 von einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 1,5 %aus, nachdem sie im September noch 2,0 Prozent vorhergesagt hatte. 2020 soll dann ein Wachstum von 1,7 erreicht werden, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte.

Auch für das auslaufende Jahr 2018 sind die Vorhersagen nun weniger positiv. Die Prognose wurde auf 2,6 von 2,9 zurückgenommen. Diese tiefere Prognose begründete das Seco damit, dass das Wachstum im dritten Quartal abrupt gebremst worden sei. Bekanntlich schrumpfte die Schweizer Wirtschaft damals um 0,2%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?