Unternehmen / Finanz

Schweizer Post mit Gewinnrückgang und neuem Chef

Der Konzern kämpft mit einem rückläufigen Geschäft. Auch PostFinance bleibt unter Druck. Roberto Cirillo übernimmt als Konzernleiter.

(AWP) Die Schweizer Post verzeichnet auch für die ersten neun Monate 2018 ein rückläufiges Ergebnis. Der Konzerngewinn liegt mit 317 Mio. Fr. um 37% unter dem Vorjahreswert. Die Konzernzahlen würden weiterhin durch die schwierigen Rahmenbedingungen bei der PostFinance und die Bereinigungen bei Postauto beeinflusst, teilte das staatliche Unternehmen am Donnerstag mit.

Der gesamte Postkonzern erwirtschaftete von Januar bis September insgesamt einen leicht höheren Betriebsertrag von 5,67 Mrd. Fr. (VJ 5,94 Mrd.). Das Betriebsergebnis lag derweil mit 384 Mio. Fr. um rund 44% unter dem Wert der Vorjahresperiode, entsprechend verringerte sich die Betriebsgewinn-Marge deutlich auf noch 6,8% nach 11,5%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?