Märkte / Aktien

SMI verliert kurz vor Handelsschluss

Der Schweizer Aktienmarkt tendiert am Mittwoch uneinheitlich. Der SMI schliesst leicht tiefer, der breiter gefasste SPI kann hingegen zulegen.

Am Schweizer Aktienmarkt tut sich am Mittwoch eine Schere auf. Während der Leitindex SMI (SMI 9'649.91 +0.25%) kurz vor Handelsschluss den Gewinn preis gab und leicht tiefer schloss, gewann der breiter gefasste SPI (SXGE 11'955.55 +0.54%) (ohne SMI-Titel) 0,4%.

Wallstreet eröffnete nach den gestrigen Abgaben höher. Der Leitindex Dow Jones gewann im frühen Handel 1,2%, gab den grössten Teil des Gewinns aber wieder preis und tendierte wenig verändert. Auch der Index der Technologiebörse Nasdaq grenzte den Gewinn ein und notierte noch 0,4% fester.

An der Spitze des SMI standen Lonza (LONN 417.60 -0.14%). Die Banktitel UBS (UBSG 9.13 -0.76%), Julius Bär (BAER 34.41 -1.32%) und Credit Suisse (Credit Suisse 7.79 -1.09%) avancierten leicht.

Sika unter Druck

Die grössten Verlierer im SMI waren Sika (SIKA 160.50 -0.77%). Der Bauchemikalienhersteller hatte gestern die Emission einer Pflichtwandelanleihe über 1,3 Mrd. Fr. angekündigt. Konjunktursensitive Titel wie Geberit (GEBN 402.00 -1.57%) und LafargeHolcim (LHN 36.20 -0.88%) oder die Luxusgüteraktien Richemont (CFR 52.34 -1.87%) und Swatch Group (UHR 185.00 -2.43%) wurden ebenfalls abgestossen.

Auch SGS (SGSN 2'201.00 -0.59%) gaben nach. JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien des Warenprüfkonzerns nach den gestern veröffentlichten Zahlen leicht erhöht. Dagegen senken Deutsche Bank (DBK 5.58 -4.52%) und Jefferies ihre Prognose.

Barry Callebaut enttäuscht

Bei den mittelgrossen Werten verloren Barry Callebaut (BARN 1'938.00 +0.1%) im frühen Handel nach den enttäuschenden Wachstumszahlen, drehten dann aber ins Plus. Der Schokoladenhersteller hat im ersten Quartal 2018/19 an Schwung verloren.

Leichter tendierten AMS (AMS 10.59 -0.94%). Der Chipanlagenhersteller ASML rechnet für das erste Quartal mit deutlich weniger Umsatz, als erwartet worden war.

US-Geschäft belastet Autoneum

Auch Autoneum (AUTN 70.95 -0.63%) erholten sich im Verlauf des Nachmittags. Das US-Geschäft werde die Profitabilität belasten, schreibt der Autozulieferer.

Dagegen konnten Logitech (LOGN 45.96 +0.61%) nach den gestrigen Abgaben zulegen. JPMorgan stufte die Aktien des Computerzubehörherstellers nach den sehr guten Zahlen für das dritte Quartal 2018/19 neu mit «Overweight» ein.

Asiatische Börsen wenig verändert

Die asiatischen Aktienmärkte widersetzten sich dem Trend am Mittwoch teilweise. Der Nikkei 225 tendierte kaum verändert, der Shanghai Composite und der Hang Seng verloren jeweils rund 0,1%. Der Yen gab gegenüber dem Dollar Terrain preis, nachdem die japanische Notenbank den Inflationsausblick gesenkt hatte.

Ölpreis auf 61 $

Der Ölpreis notiert wenig verändert. Ein Fass der Nordseesorte Brent kostet am Mittwochabend gut 61 $.

Gold hat sich etwas verbilligt. Der Unzenpreis sinkt auf 1280 $.

Der Euro wird zu 1.1332 Fr. gehandelt; 1 $ kostet 0.9967 Fr.