Unternehmen / Finanz

Schweizer Börse droht EU-Marktzugang zu verlieren

Nach aktuellem Kenntnisstand könne die EU-Kommission unmöglich die Ende des Monats auslaufende Äquivalenz verlängern.

(Reuters) Die Schweizer Börse SIX droht im Juli den Marktzugang zur Europäischen Union (EU) zu verlieren. Die Schweiz weise die Klärungen zu einem von der EU angestrebten umfassenden Abkommen über die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen als ungenügend zurück und verlange weitere Gespräche, sagte ein EU-Diplomat am Montag. Damit könne die EU-Kommission nach aktuellem Kenntnisstand auf ihrer Sitzung am Dienstag unmöglich die Ende des Monats auslaufende sogenannte Äquivalenz verlängern, gemäss der die Schweizer Börsenregulierung als gleichwertig zur EU-Regulierung anerkannt wird. Etwas vager äusserte sich eine Kommissionssprecherin vor Journalisten: «Gegenwärtig rechnen wir nicht damit, dass (auf der Sitzung am Dienstag) eine Entscheidung getroffen wird, aber das kann sich noch ändern.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?