Unternehmen / Industrie

Schweiter positioniert sich neu

Analyse | Die Industriegruppe verkauft SSM Textilmaschinen an Rieter und konzentriert sich auf das Verbundwerkstoffgeschäft, das zudem verstärkt wird.

Schweiter Technologies bündelt die Kräfte auf das Geschäft mit Verbundwerkstoffen – das mit Athlone Extrusions gleich auch akquisitorisch gestärkt wird. Die Fokussierung ist gleichbedeutend mit dem Verkauf der Division SSM Textilmaschinen, des auf das Jahr 1855 zurückgehenden Ursprungs der Gruppe. Der Anbieter von Spezialmaschinen zur Garnbearbeitung und für Präzisionswicklungen geht für 124 Mio. Fr. (inkl. Nettoliquidität) an den Spinnmaschinenhersteller Rieter.

Der von Rieter angeregte Verkauf sei rational einfach, emotional aber schwierig gewesen, sagte CEO Heinz Baumgartner am Montag. Mit der Devestition geht ein Prozess zu Ende, der strategisch schon länger vorgezeichnet war, besonders mit der Übernahme von Alcan Composites (3A Composites) und von Polycasa sowie mit dem Verkauf von Satisloh und Ismeca Semiconductor. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?