Unternehmen / Schweiz

Schweiter holt das Optimum heraus

Analyse | Der Werkstoffspezialist legt den Fokus auf die Profitabilität und bleibt optimistisch für das Restjahr.

Der Hersteller von Verbundwerkstoffen Schweiter weist für das erste Semester einen Umsatzzuwachs von 11% auf 540 Mio. Fr. aus, der Ebitda ist im selben Ausmass gewachsen. Vor Jahresfrist wurde die Textiltechniksparte verkauft, entsprechend wurde diese aus den Vorjahreszahlen herausgerechnet.

Die 11%-Zunahme ist einer Akquisition und dem etwas günstigeren Franken geschuldet. Organisch ist Schweiters Umsatz etwas erodiert. Doch das Unternehmen legt den Fokus seit je eher auf Profitabilität und geschickte Zukäufe. Zudem bewegt sich das Unternehmen in gesättigten Märkten und versucht da mit verlässlichen Produkten und Entwicklungsleistungen das Optimum herauszuholen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?