Unternehmen / Ausland

Kaputte EM-Trikots: Puma gibt Fehler zu

Bei der Europameisterschaftspartie gegen Gastgeber Frankreich rissen gleich mehrere Trikots des Schweizer Teams. Das Unternehmen gibt Fehler in der Herstellung zu.

(Reuters) Puma führt die zerrissenen Trikots bei der Fussball-EM auf Fehler in der Produktion zurück. Dies habe eine erste Untersuchung ergeben, teilte der Sportartikel-Hersteller aus Herzogenaurach am Montag mit und sprach von einem Einzelfall, der sich nicht wiederholen werde. Bei der Partie gegen Gastgeber Frankreich rissen gleich mehrere Trikots des Schweizer Teams, das von Puma ausgerüstet wird. Allein in der ersten Halbzeit mussten drei Spieler an die Seitenlinie und sich Ersatz besorgen. Puma erklärte dies mit einer fehlerhaften Teillieferung, bei der Garne während der Produktion beschädigt worden seien. «Dies ist auf eine falsche Kontrolle der Hitze, des Drucks und der Produktionszeit im Herstellungsprozess zurückzuführen.»

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?