Unternehmen / Ausland

Pfizer-Chef Ian Read geht von Bord

Ian Read, CEO des amerikanischen Pharmakonzerns Pfizer, wird Anfang 2019 seinen Posten aufgeben.

(Reuters) Der US-Pharmariese Pfizer bekommt einen neuen Chef. Ian Read werde Anfang kommenden Jahres seinen Posten aufgeben, teilte der Viagra-Hersteller am Montag mit. Neuer CEO wird Reads Stellvertreter Albert Bourla.

Read hatte jahrelang versucht, durch Übernahmen das Unternehmen steuerlich ausserhalb der USA anzusiedeln. Er scheiterte allerdings sowohl 2014 mit seiner 118 Mrd. $ schweren Offerte für die britisch-schwedische AstraZeneca wie auch mit seinem Versuch, für 160 Mrd. $ den irischen Botox-Hersteller Allergan zu übernehmen.

Pfizer hatte kürzlich angekündigt, sich neu aufzustellen und künftig aus drei Teilen zu bestehen. Die Neuaufstellung soll dem Unternehmen dabei helfen, drohende Umsatzeinbußen beim Nervenschmerzmittel Lyrica zu mindern. Gegen Jahresende läuft der Patentschutz des zweitgrössten Umsatzbringers aus.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?