Unternehmen / Industrie

Perrot Duval und Infranor besiegeln Fusion

Das Umtauschverhältnis steht fest. Die Aktionäre von Infranor sollen für jeweils sieben Infranor mit Nennwert von je 20 Fr. eine Perrot-Duval-Inhaberaktie mit Nennwert von je 50 Fr. erhalten.

(AWP) Die Beteiligungsgesellschaft Perrot Duval übernimmt, wie im Sommer angekündigt, die von ihr beherrschte Automatisierungsspezialistin Infranor Inter. Die Verwaltungsräte der beiden Unternehmen haben am Mittwoch einen Fusionsvertrag unterzeichnet. Die Aktionäre beider Gesellschaften sollen dem Zusammenschluss an den jeweiligen Generalversammlungen im Oktober zustimmen.

Kapitalstruktur wird vereinfacht

Vor dem geplanten Zusammenschluss führt Perrot Duval allerdings noch eine Vereinfachung der Kapitalstruktur durch, wie die Gesellschaften mitteilten. So soll das Kapital – das heute in kotierte Inhaberaktien und Partizipationsscheine sowie in nicht kotierte Namenaktien unterteilt ist – umgewandelt werden. Dabei werden sowohl die Namenaktien als auch die Inhaberaktien jeweils im Verhältnis 1:20 gesplittet und jeder Inhaber-PS in eine Inhaberaktie umgewandelt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?