Unternehmen / Finanz

Orcel geht doch nicht zu Santander

Die Berufung des UBS-Bankers Andrea Orcel zum neuen Chef der spanischen Grossbank Santander ist an den Bedingungen des Wechsels gescheitert.

(AWP/RK) Die spanische Grossbank Santander wechselt ihren Chef doch nicht aus. Die Berufung des bisherigen UBS-Bankers Andrea Orcel sei an den Bedingungen seines Wechsels gescheitert, teilte Banco Santander am Dienstag mit.

Die Kosten, um Orcel von seinem bisherigen Arbeitgeber abzuwerben, sollten nicht über den ursprünglich geplanten Betrag hinausgehen, hiess es weiter. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, dass Orcels bisheriger Arbeitgeber, die Grossbank UBS, auf eine sechsmonatige Kündigungsfrist Orcels bestanden habe.

Santander-Manager seien davon ausgegangen, dass UBS die sechsmonatige Sperre freiwillig reduzieren würde, weil die beiden Banken in ihrem jeweiligen Kerngeschäft keine direkten Wettbewerber seien.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?