Unternehmen / Industrie

«Markt gibt uns knapp ein Investment Grade»

Wolfgang Schäfer, der Finanzchef von Continental, spricht im Interview mit «Finanz und Wirtschaft» über die Nettoverschuldung, die Margen im Reifengeschäft und Chancen in der Autoelektronik.

Adrian Blum und Ulrich Schärer

Der deutsche Reifen- und Autoelektronikhersteller Continental befindet sich auf der Strasse des ­Erfolgs. Finanzchef Wolfgang Schäfer ­erläutert im Gespräch, wie die Schulden weiter verringert werden sollen, Umsatzwachstum generiert und die im Branchenvergleich hohen Margen verteidigt werden sollen. Die Rückkehr der Aktien in den Dax liegt in Reichweite.

Herr Schäfer, Continental hat grosse Fortschritte im Schuldenabbau vorzuweisen, doch es sind weitere Anstrengungen nötig. Wie sind Sie unterwegs?
Per Ende März erreichte die Nettoverschuldung gemessen am Eigenkapital 85%, was wir als akzeptabel erachten. Ende kommenden Jahres werden wir wohl unsere Zielgrösse von unter 60% erreicht haben. Davon versprechen wir uns unter anderem noch mehr Vertrauen unter Investoren, sodass der Aktienkurs weniger stark auf externe Einflussgrössen insbesondere durch die Schuldenkrise reagiert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?