Unternehmen / Finanz

Luzerner Kantonalbank erhöht Dividende und Prognose

Analyse | Für das Staatsinstitut läuft es in diesem Jahr zufriedenstellend. Die Aktionäre sollen davon ebenfalls etwas haben.

Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) ist mit ihrer Strategie auf Kurs. Nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres schreibt sie einen Gewinn von 136,8 Mio. Fr. Eine Steigerung von rund 2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Für das Gesamtjahr rechnet das Staatsinstitut mit einem Gewinn zwischen 181 und 184 Mio. Fr. (2015: 180,1 Mio. Fr.). Angesichts dessen will es die Dividende für 2016 gemäss seiner Strategie 0.50 Fr. auf 11.50 Fr. je Namenaktie erhöhen.

Geringere Kosten im Zinsgeschäft

Den Ertrag konnte die LUKB im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 3% auf 329,6 Mio. Fr. erhöhen. Während das Kommissionsgeschäft weiter schwächelt, wachsen das Handelsgeschäft und der Hauptertragspfeiler, das Zinsgeschäft.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?