Unternehmen / Gesundheit

Lonza passt Mittelfristziele an

Nach dem Verkauf der Wasserbehandlungssparte erhöht der Pharmazulieferer das Margenziel für 2022 leicht.

(AWP) Der Pharmazulieferer und Feinchemikalienhersteller Lonza hat – wie bereits Ende Januar angedeutet – die mittelfristigen Ziele angepasst. Damit trägt das Unternehmen dem Verkauf der Sparte mit Produkten zur Wasserbehandlung Rechnung. Zudem würden auch die zur Umsetzung der Wachstumspläne vorgesehenen Investitionen in der neuen Prognose berücksichtigt, teilte Lonza am Montagabend mit.

Neu geht das Unternehmen davon aus, dass man den Umsatz bis 2022 noch auf 7,1 Mrd. Fr. steigern kann. Bislang hatte Lonza mit einem Umsatz in Höhe von 7,5 Mrd. gerechnet. Dabei wuchsen die Verkäufe zuletzt im vergangenen Jahr mit rund 22% auf 5,5 Mrd.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?