Unternehmen / Industrie

Liftbranche weckt Fantasien

Kone und Otis haben offenbar Interesse an einem Zusammengehen mit der Liftsparte von ThyssenKrupp. Was das für Anleger bedeutet.

Liftbauer sind für Anleger attraktiv. Wer vor fünf Jahren Partizipationsscheine des Schweizer Anbieters Schindler gekauft hat, hat seine Investition bis heute um die Hälfte vergrössert. Wer damals Aktien der finnischen Kone erstanden hat, kann sich über ein Plus von einem Drittel freuen. Damit schlagen beide Titel die meisten relevanten Indizes. Zufall ist das nicht.

Aufzüge und Rolltreppen sind eine attraktive Nische. Eine Reihe von Megatrends sorgt zuverlässig für Wachstum: Die Städte boomen. Jede Sekunde ziehen irgendwo auf der Welt zwei Menschen vom Land in die Stadt, wie es im Geschäftsbericht von Schindler heisst. Gebaut wird deswegen dichter – das heisst: in die Höhe. Die Bevölkerung wird älter, Komfort dadurch wichtiger. Und schliesslich werden vielerorts strengere Vorschriften zur Wartung von Aufzügen erlassen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?