Märkte / Makro

Kof senkt BIP-Prognose für 2019

Unsicherheit wegen des Brexit, wirtschaftliche Abkühlung in China, Abschwung im Euroraum: Die Schweizer Wirtschaft befindet sich in einem schwierigen Umfeld.

(AWP) Die Konjunkturforschungsstelle Kof der ETH Zürich prognostiziert für die Schweizer Wirtschaft im laufenden Jahr ein deutlich schwächeres Wachstum als bisher. Im Rahmen ihrer Frühjahrsprognose senkt sie ihre Vorhersage für das BIP-Wachstum 2019 auf +1,0 von +1,6%. Für 2020 gehen die Kof-Ökonomen dann wieder von einem Wachstum von 2,1% aus. Ähnliche Entwicklungen hatten vorher schon andere Prognoseinstitute vorhergesagt.

Die Schweizer Wirtschaft befinde sich in einem schwierigen Umfeld, schreibt die Kof zur Begründung und erwähnt die Unsicherheit durch den Brexit, die wirtschaftliche Abkühlung in China sowie den Abschwung im Euroraum. Dadurch hätten sich die Erwartungen der exportorientierter Unternehmen verschlechter. Erst im zweiten Halbjahr sei mit einer anziehenden Exportentwicklung zu rechnen, so die Kof weiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?