Unternehmen / Finanz

Kantonalbanken kennen ihre Risiken

Die Halbjahresergebnisse der Finanzinstitute sind solide ausgefallen. Davon profitieren auch die Investoren.

Seit Anfang des Jahres haben Kantonalbankaktien im Mittel 3,3% zugelegt. Der breite Schweizer Aktienmarkt, gemessen am Swiss Performance Index (SPI) verlor dagegen 1,8%, der Swiss Market Index (SMI) notiert gar 8% tiefer. Das gute Abschneiden hat einen Grund: Die Halbjahresergebnisse der Kantonalbanken sind solide. Zwar leiden sie, wie alle Banken, unter den niedrigen Zinsen und der fehlenden Kundenaktivität, dennoch ist der Ertrag stabil. Anlegern bleiben böse Überraschungen erspart.

Das liegt vor allem daran, dass die regional verankerten Banken ihre Risiken gut kennen. Niedrigerer Ertrag wird durch tiefere Kosten und reduzierte Rückstellungen wettgemacht. Im wichtigsten Standbein, dem Zinsgeschäft, konnten viele Kantonalbanken trotz rekordtiefer Zinsen ihr Ergebnis halten oder sie verzeichneten nur leichten Rückgang. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?