Unternehmen / Finanz

Kantonalbanken: Solid und stabil

Attraktive Dividendenrenditen und ein solides Geschäftsmodell sprechen für Kantonalbankaktien. Die Zinsrisiken dürfen aber nicht vernachlässigt werden.

Die Aktien der Kantonalbanken haben seit Beginn des Jahres deutlich besser abgeschnitten als der Markt. Im Durchschnitt liegen sie seit ­Jahresbeginn 1,5% im Plus, während der Schweizer Markt rund 9% nachgegeben hat. Sie beweisen damit ihren defensiven Charakter. Aber das Risiko steigt.

Attraktiv sind Kantonalbanken, weil ihr Geschäft transparent, überschau- und planbar ist. Der Investor weiss, woran er ist. Und die Ergebnisse der zehn kotierten Kantonalbanken für das Jahr 2015, die ­bereits vorliegen, haben das bestätigt: ­eigentlich  stabil und Sondereffekte dominieren. Spuren hinterliessen die Auf­hebung der Euro-Untergrenze durch die Nationalbank, der Verkauf der Swisscanto-Anteile an die Zürcher Kantonalbank und die Beilegung des Steuerstreits mit den USA (vgl. Kasten rechts). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?