Märkte / Makro

Jordan: SNB hat Mittel für Bilanzverkleinerung

Der Präsident der Schweizerischen Notenbank tritt Befürchtungen zur grossen Bilanz der Zentralbank entgegen. Die SNB könne ihre Geldpolitik weiterhin verfolgen.

(Reuters) Der Präsident der Schweizerischen Notenbank (SNB) ist Befürchtungen entgegengetreten, wonach die grosse Bilanz der Zentralbank Risiken birgt. Zwar sei die Bilanz nun sieben mal grösser als zu Beginn der Finanzkrise, sagte Thomas Jordan am Freitag in einem Vortrag an der Universität St. Gallen. Aber die SNB habe jederzeit die Mittel, um die Bilanz wieder zurückzufahren. Die Notenbank hat während der Finanzkrise mit selbst gedruckten Franken umfangreich in andere Währungen investiert und etwa Aktien oder Anleihen in den USA und Europa gekauft. Damit hat sie den Franken künstlich geschwächt, um die exportorientierte Schweizer Wirtschaft zu stützen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?