Märkte / Makro

Japans Niedrigzins bleibt noch mindestens ein Jahr

Die japanische Notenbank hält angesichts unsicherer Konjunkturaussichten bis mindestens Frühjahr 2020 an ihrer Geldpolitik fest.

(Reuters) Angesichts unsicherer Konjunkturaussichten will Japans Notenbank noch mindestens ein Jahr an sehr niedrigen Zinsen festhalten. Die Währungshüter nannten nach ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag damit erstmals einen konkreten Zeitrahmen. Demnach soll diese Orientierungslinie bis «mindestens etwa Frühjahr 2020» gelten. Somit bekennt sich die Bank von Japan (BoJ) noch länger zu einem lockeren Kurs als die Europäische Zentralbank, die mindestens bis zum Jahresende an den Tiefzinsen festhalten will. Ihren Strafzins auf Einlagen von Geschäftsbanken beliessen die Währungshüter in Tokio wie erwartet bei 0,1%. Zugleich wiederholten sie ihr Versprechen, die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen bei um die 0% zu halten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?