Unternehmen / Finanz

Immobilienkredite bleiben günstig

Am Hypothekarmarkt gab es im August nur wenig Bewegung. Wohneigentümer ziehen Langläufer weiterhin vor.

Die Hypothekarzinsen in der Schweiz haben sich im August im Vergleich zum Vormonat kaum bewegt. Die Finanzierungskonditionen bleiben damit historisch ­betrachtet günstig. Für eine zehnjährige Festhypothek verlangen die Anbieter durchschnittlich 1,5%. Das sind rund 0,2 Prozentpunkt mehr als beim Tiefpunkt im Sommer 2016.

Die grössten Bewegungen gab es im vergangenen Monat am kurzen Ende. Die  Zürcher Pensionskasse BVK hat sowohl den Satz auf zwei- als auch auf dreijährige Immobilienkredite um 12 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt) angehoben. Mit 10 Bp mehr müssen auch Kunden der Migros Bank rechnen. Im Vormonat hatte sie die kurzfristigen Zinsen im Zuge einer ­Aktion deutlich gesenkt. Die günstigsten Anbieter sind weiterhin Swissquote (SQN 168.00 -0.41%) und die Glarner Kantonalbank (GLKBN 28.60 +0.35%) (Hypomat.ch).

Bei den Langläufern hat sich wenig ­getan. Die besten Konditionen erhalten Wohneigentümer in diesem Segment bei den Versicherern Swiss Life (SLHN 602.40 +0.07%) und Zurich ­Insurance sowie beim Immobilienportal Homegate, die keine Änderungen vornahmen. Bei den grossen Banken Raiffeisen (+2 Bp), Credit Suisse (CSGN 7.47 -0.40%) (–2 Bp) und Zürcher Kantonalbank (unverändert) müssen sie mit höheren Angebotszinsen rechnen.

Nach dem markanten Zinsanstieg Anfang Jahr bewegen sich die Sätze seit März tendenziell abwärts und haben im Juni das Niveau von Januar erreicht. Eine Rückkehr zum Aufwärtstrend sei derzeit höchstens bei den fünf- und zehnjährigen Zinsen in Sicht, schreibt die Credit Suisse in ihrer Quartalsprognose. Die Analysten der Grossbank erwarten, dass die Zinsen auf Festhypotheken mit mittleren und langen Laufzeiten in den kommenden zwölf Monaten im Schnitt zwischen 20 und 50 Bp steigen werden.

Bei diesen Aussichten verwundert es nicht, dass Kunden noch von den sehr tiefen Zinsen profitieren wollen und sich mit Langläufern absichern. Gemäss dem Onlinevergleichsdienst Comparis.ch hat sich im zweiten Quartal eine grosse Mehrheit der Hypothekarkunden für eine lange Laufzeit entschieden. Der Anteil stieg um 60 Bp auf 83,5%. Die erhöhte Nachfrage ging zulasten der mittleren Laufzeiten. Sie ist von 13,1 auf 12,4% gesunken. Der Anteil von zwei- und dreijährigen Immobilienkrediten liegt bei 4%.