Unternehmen / Industrie

Huber+Suhner plant Jubiläumsdividende

Der Hersteller von Komponenten beantragt eine Sonderdividende. Zudem erhält er einen neuen Verwaltungsrat.

(AWP) Der Komponentenhersteller Huber+Suhner erhält einen neuen Verwaltungsrat: Als Nachfolge von Christoph Fässler schlägt der Verwaltungsrat Franz Studer vor. Studer ist ein Vertreter des Kernaktionärs Ernst Göhner Stiftung (EGS Beteiligungen).

Fässler steht nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, er gehörte dem Verwaltungsrat seit 2013 an, wie das in der Verbindungstechnik tätige Unternehmen am Freitag mitteilte. Studer ist derzeit als Investment Director und Geschäftsleitungsmitglied bei EGS Beteiligungen tätig, die laut der letzten Meldung an die Börse SIX 5,23% an Huber+Suhner halten.

Weiter gab Huber+Suhner bekannt, der Generalversammlung vom 10. April die Ausschüttung einer Jubiläumsdividende vorzuschlagen. Zusätzlich zur regulären Dividende von 1,50 Fr. pro Aktie sollen die Aktionäre zum 50-Jahre-Jubiliäum eine Sonderdividende von 1,00 Fr. erhalten.

Die komplette Historie zu Huber + Suhner finden Sie hier. »

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?