Unternehmen / Ausland

Hoffen auf gute Zahlen aus Amerika

Die Nervosität an den Märkten steigt. Umso wichtiger werden die Resultate, die US-Konzerne zum dritten Quartal präsentieren.

An den Börsen macht sich Verunsicherung breit. Im Fokus stehen die USA, wo die Wirtschaft im Gegensatz zum Rest der Welt zwar auf Hochtouren läuft. Auch sind amerikanische Aktien für viele Investoren derzeit eine bevorzugte Anlage. Mit Blick auf die steigenden Zinsen und die Turbulenzen letzter Woche stellt sich jedoch die Frage, wie es an Wallstreet weitergeht: Eröffnen sich nach dem Kursrückschlag umso bessere Chancen auf eine Jahresendrally? Oder ist das Potenzial vorerst ausgeschöpft?

Antworten darauf geben die kommenden Tage, wenn Corporate America über den Geschäftsgang im dritten Quartal rapportiert. Mit JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo haben am Freitag drei Schwergewichte aus dem Finanzsektor die Berichtssaison eröffnet. Diese Woche präsentieren weitere Branchenleader wie Goldman Sachs, Johnson & Johnson, IBM, Procter & Gamble sowie Schlumberger die Zahlen. Für Aufmerksamkeit dürfte besonders der Online-Videodienst Netflix am Dienstag sorgen, schlagen seine Titel im Zug der Ergebnispräsentation doch oft aus.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?