Unternehmen / Finanz

GKB dank Swisscanto-Verkauf mit mehr Gewinn

Analyse | Der Bruttogewinn der Graubündner Kantonalbank ist 10% gefallen. Der Überschuss konnte jedoch dank Sondererlös trotzdem 1,7% gesteigert werden.

Die Kundenausleihungen der Bündner Staatsbank haben im ersten Halbjahr 3% auf 16,9 Mrd. Fr. zugenommen, was CEO Alois Vinzens auf das gute Hypothekarwachstum zurückführt. Den Impuls gab hier die vermittelte Immobilienfinanzierung.

Die Kundenvermögen jedoch schrumpften leicht, um 2,5%, auf 29,4 Mrd. Fr. Grund dafür sind Währungseffekte sowie ein Nettoabfluss im Umfang von 310 Mio. Fr. im Zusammenhang mit der Bereinigung des grenzüberschreitenden Geschäfts.

Weniger Ertrag

Der Bruttoertrag reduzierte sich in der ersten Jahreshälfte 5,5% auf 183,4 Mio. Fr., was sowohl auf den rückläufigen Zinserfolg (–5,2% auf 113 Mio. Fr.) wie auch das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (–10% auf 52,2 Mio. Fr.) zurückgeführt wird. Ein Plus von 31% auf 12,1 Mio. Fr. wurde im Handelsgeschäft verzeichnet. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?