Unternehmen / Ausland

Gewinn von Morgan Stanley bricht ein

Auch Morgan Stanley hat wegen der Belastungen durch die US-Steuerreform einen Gewinneinbruch erlitten.

(Reuters) Die US-Grossbank Morgan Stanley hat durch die US-Steuerreform im vierten Quartal einen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis sank wegen der Einmalbelastung um 59% auf 686 Mio. $.

Aber im Tagesgeschäft läuft es dank der robusten Konjunktur rund. «Wir gehen angesichts der steigenden Zinsen, der Steuerreform und der sich verändernden Regulierung mit hoher Dynamik in das Jahr 2018», sagte Konzernchef James Gorman am Donnerstag. Vorbörslich legten die Aktien der sechstgrössten US-Bank um gut 2% zu.

Die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump kostet Morgan Stanley wie den meisten grossen US-Banken erst einmal Geld. Die Institute haben während der Finanzkrise Verluste erlitten, die sie über Jahre geltend machen konnten, um ihre Steuerlast zu drücken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?