Unternehmen / Schweiz

Crealogix wächst weniger profitabel

Analyse | Der kleine IT-Spezialist profitiert von der Digitalisierung der Banken. Das Gewinnwachstum aber enttäuscht.

Den IT-Zulieferern für Banken läuft es derzeit rund. Das gilt nicht nur für Grosse wie Avaloq oder Temenos, sondern auch für kleine, spezialisierte Anbieter. Das in Zürich beheimatete Softwarehaus Crealogix wächst ebenfalls dynamisch, sieht sich aber mit einer rückläufigen Profitabilität konfrontiert. Die Betriebsmarge (Stufe Ebitda) erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende Juni) rund 8%, in der Vorperiode waren es noch fast 10% gewesen.

«Die Profitabilität hat unsere Erwartungen deutlich verfehlt», sagt Philippe Wirth, Finanzchef von Crealogix. Mehrere deutsche Kunden hätten ein Subskriptionsmodell gewünscht, dadurch sei Lizenzertrag weggefallen. Bei Softwaresubskriptionen werden die Einnahmen über einen längeren Zeitraum verteilt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?